Onkel Toms Hütte

„Sie sind also die kleine Frau, die diesen großen Krieg verursacht hat“, soll Abraham Lincoln gesagt haben, als er mitten im amerikanischen Bürgerkrieg Harriet Beecher Stowe empfing.

Vor genau 150 Jahren, am 20. März 1852 erschien der Roman „Onkel Toms Hütte“, den die Pfarrerstochter nach einer für sie schockierenden Reise durch den Süden geschrieben hatte. Binnen zweier Tage war die Erstauflage verkauft, heute gilt der Roman als nach der Bibel meistverkauftes Buch der USA im 19. Jahrhundert.

Der Streit um die Sklaverei, zerriss Amerika. Während die Nordstaaten als Hort europäischer Flüchtlinge entschieden für die Befreiung eintraten, hatte sich im Süden nach dem Aufbau der Baumwollplantagen die Sklaverei erst etabliert. Die Yankees waren samt ihrer Republikanischen Partei bereit, den Preis für die Befreiung der Sklaven zu bezahlen: das Risiko eines Bürgerkriegs.

Was ist man bereit, für die Freiheit anderer zu tun? Die Pfarrerstochter aus Litchfield, Connecticut hat ihre Zeitgenossen vor diese Frage gestellt: dem Unrecht zuschauen oder das Unrecht bekämpfen?

„Was Ihr für meinen geringsten Bruder getan habt, das habt ihr mir getan!“ sagt Jesus. Wie weit sind wir bereit, für diesen Forderung zu gehen? Halten wir dafür auch die eigene Wange hin? Die Frage ist auch heute noch offen….

Werbeanzeigen

Über mtreiber

Matthias Treiber ist Pfarrer und Journalist. Matthias Treiber is a minister in the Lutheran Church of Wuerttemberg and journalist.
Dieser Beitrag wurde unter Jahrestage abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s